Edeldruckverfahren - fotoabsolut

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Gallery
"Edeldruckverfahren Cyanotypie"

Der britische Astronom Sir John Frederick William Herschel entwickelte 1842 eines der ersten Verfahren um beständige fotografische Bilder herzustellen. Im Gegensatz zur bekannten schwarz-weiß Fotografie werden keine Silberhalogene verwendet, sondern eine Lösung aus Eisenverbindungen.


Die Lösung für die Cyanotypie besteht aus zwei chemischen Lösungen:

·         Ammoniumeisen-III-citrat (grün)
·         Kaliumhexacyanoferrat III 
(rotes Blutlaugensalz)


Weitere Materialien, die erforderlich sind:

·         Wasserstoffperoxyd 
·         destilliertes Wasser 
·         Zitronensäure 
·         ggf. Natriumcarbonat 
·         Tee, Kaffee usw. 
·         Folien für den Tintenstrahldrucker
·         Leitungswasser 

Für die Verarbeitung der Lösung wird ein geeignetes Trägermaterial benötigt, wie z.B. Aquarellpapier, Stoffe oder feste Materialien, die die Lösung absorbieren können. Und wenn die Cyanotypie erfolgreich war, können die Ergebnisse wie nebenstehend aussehen. Über die einzelnen Verarbeitungsschritte werde ich in meinem Blog berichten.




 
 

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü